Die naturnahe Alternative

 
 
 
 
 
 

Blumenrasen ist die naturnahe Alternative zum langweiligen Vielschnittrasen. Er kann gepflegt und genutzt werden wie ein normaler Spielrasen, dieBlumenrasensaatmischungen enthalten allerdings schwachwachsende Gräser und viele Wildkrautarten, und brauchen deshalb mindestens ein Jahr um eine geschlossene Narbe zu bilden.

Die Artenzusammensetzung des Blumenrasens erinnert an Magerweiden und auch Nutzung und Mahd sollten einer Beweidung ähneln. Die Blüten der Kräuter kommen nämlich dann besonders zu Geltung, wenn hier und da immer mal wieder Teilflächen nicht gemäht werden. So bleiben im Frühjahr blühende Margeriteninseln stehen und werden erste später gemäht. Später kann dann der Hornklee an einigen Stellen von der Mahd ausgenommen werden. An den Hornkleepflanzen sind oft Hauhechelbläulinge zu beobachen. Für den Herbstaspekt können Herbstzeitlosen gesteckt werden.

Kurzübersicht

Projektleitung:
Ulrike Aufderheide
Planungsbüro CALLUNA

 

Privatgarten in Oberwinter, ca. 2000 qm

naturnaher Schaugarten in Berkum, ca. 400 qm