Sumpfgraben in Willich

 
 
 
 
 
 

Aus einem alten Bachlauf mit Haus- und Garagendachwasser wurde im Herbst 2008 ein Sumpfgraben. Der zu schmale Lauf, welcher Regenwasser in einen kleinen Teich ableitet, wurde vergrößert zu einem Sumpfbeet umgestaltet. Bepflanzt wurde es
mit Stauden und Zwiebeln aus dem Auwaldbereich und des Wasserfeder-Sumpfs.
Beide Vegetationstypen harmonieren von Natur aus prächtig und kommen mit der vorhandenen Schattensituation bestens zurecht.
Die Bepflanzung besteht aus Sumpfdotterblume, Seggenarten, Froschlöffel, Sumpfkratzdistel, Hohe Schlüsselblume, Sumpflabkraut, Bachnelkenwurz, Sumpfhelmkraut, Sumpffarn, Aronstab, Wolfstrapp u.a., ergänzt durch Frühblüher wie Lungenkraut, Lerchensporn und Blaustern. In den trockneren Randbereichen blühen demnächst - als den Nachbarszaun verdeckende Hochstaudenflur - Mädesüß und Blutweiderich.
Der schon vorher vorhandene Höhenunterschied zur Umgebung und zum Teich wurde durch eine Grauwacke-Wasserbausteine-Mauer abgefangen und später mit schatten-und trockenheitsverträglichen Stauden bepflanzt wie Zimbelkraut, Gelber Lerchensporn und -
als Reminiszenz an den Lebensraum Wasser bzw. ja auch Erlenwald (dort brüten Eisvögel in umgestürzten Wurzeltellern) - mit der Blauschwingel-Sorte „Eisvogel“.

Kurzübersicht

Ausführung und Pflanzenplanung:
Fa. NiederrheinRANGER Naturgärten Willemsen, 47877 Willich
Umbau und Gestaltung im Herbst 2008
Größe: ca. 15 qm